Support

Anleitungen, Artikel und häufig gestellte Fragen






  Inhaltsverzeichnis | Allgemein

Was passiert, wenn der Zielserver nicht erreichbar ist?


Normalerweise werden Nachrichten direkt an den Zielserver geliefert und werden nicht auf dem filternden Server gespeichert. Wenn der Zielserver allerdings nicht erreichbar ist werden alle Nachrichten, die an bekannte Empfänger gesendet wurden, in einer Warteschlange auf dem filterenden Server gespeichert. Nachrichten, die dauerhaft vom Zielserver mit einem 5xx-Fehler abgewiesen werden, werden nicht in der Warteschlange gespeichert und werden vom System abgewiesen. Hier finden Sie eine Liste mit den SMTP-Fehlern:

500 - The server could not recognize the command due to a syntax error.
501 - A syntax error was encountered in command parameters or arguments.
502 - This command is not implemented.
503 - The server has encountered a bad sequence of commands.
504 - A command parameter is not implemented.
550 - No mailbox by that name is currently available (ex. because it was not found, or because the command was rejected due to policy reasons, such as a full mailbox. Please clear the callout cache after the mailbox has been emptied).
551 - The recipient is not local to the server. The server then gives a forward address to try.
552 - The action was aborted due to exceeded storage allocation.
553 - The command was aborted because the mailbox name is invalid.
554 - The transaction failed. Blame it on the weather.

Wenn der Zielmailserver die "Catch-All"-Funktion nutzt, werden keine Empfänger bei uns gespeichert. Die Nachrichten werden nur in der Wartschlange gespeichert, sofern die gültige Adresse als lokaler Empfänger im EuropeanMX Control-Panel angelegt wurde.

Zugang Warteschlange:
Sie können über das Webinterface auf die Warteschlange zugreifen und von dort aus gespeicherte Nachrichten versuchen erneut zu zusenden.

Plan für die automatischen Zustellungsversuche:
Nachrichten für unserem System bekannte Adressen werden, im Falle einer Nichterreichbarkeit des empfangenden Mailservers, anhand der nachfolgenden Intervalle nochmals weitergeleitet:

  • In den ersten 2 Stunden nach Erhalt der Nachricht versucht das System alle 15 Minuten die Nachricht zuzustellen.
  • Während der darauffolgenden 14 Stunden erfolgt der Zustellversuch zu einem variablen Intervall mit dem Faktor 1,5. Der erste Versuch erfolgt nach 15 Minuten, der zweite Versuch dann nach 22,5 Minuten, der dritte Versuch dann nach weiteren 34 Minuten usw.
  • 16 Stunden nach dem ursprünglichen Erhalt der Nachricht im EuropeanMX Filter wird dann, bis 4 Tage nach Eingang der Nachricht, alle 6 Stunden versucht die Nachricht zuzustellen.
  • Ist die Zustellung nach 4 Tagen weiterhin nicht möglich, generiert das System eine Fehlermeldung (bounce message) an den absendenden Mailserver.


Wenn eine Nachricht eingefroren wird (Nachricht kann weder an den Empfänger zugestellt noch dem Absender zurück gesendet werden), dann werden keine automatischen Zustellungsversuche mehr unternommen. Ein Super-Administrator hat dann die Möglichkeit die Zustellung der Nachricht, sofern das Problem gelöst wurde, erneut anzustoßen.

EuropeanMX speichert gültige Empfänger bis zu 4 Tage. Wenn die Einträge abgelaufen sind, speichert EuropeanMX Nachrichten für diesen Empfänger nicht mehr, sondern weist die Nachrichten vorübergehen ab, so dass die Nachrichten auf dem absendenden Mailserver gespeichert werden. In solchen Fällen wird der erneute Zustellungsversuch vom absendenden Mailserver durchgeführt. Wenn Sie das "lokale Empfänger"-Feature (bei Catch-All-Funktion) nutzen, dann wird die Speicherung der Empfänger umgangen und EuropeanMX akzeptiert und speichert alle Nachrichten für angelegte lokale Empfänger in der Warteschlange.

Nachrichten in der Warteschlange:
Gemäß der SMTP RFC 5321-Richtlinien ist der absendende Server verpflichtet, Nachrichten, die aufgrund eines temporären Fehlers auf Empfängerseite nicht direkt an den Empfänger zugestellt werden können, in einer Warteschlange zu speichern. Deswegen werden Nachrichten, im Falle eines temporären Problems der E-Mail-Infrastruktur, nicht sofort abgewiesen (gebounced), sondern auf Absenderseite gespeichert und automatisch versucht erneut zuzustellen. Falls der empfangende Mailserver nicht erreichbar ist, werden nur Nachrichten akzeptiert, die in unserem System als gültig bekannt sind. Gültige Empfänger werden immer für 96 Stunden gespeichert.

Wenn ein Zielserver nach 4 Tagen nicht mehr erreicht werden kann, werden alle Nachrichten nach 4 Tagen abgewiesen (gebounced) und weitere E-Mails nicht mehr akzeptiert/in der Warteschlange gespeichert, bis dieser wieder erreichbar ist. Diese 4 tägige Frist ist konform mit den Richtlinien nach SMTP RFC. Der Grund, warum Nachrichten nicht länger gespeichert werden, liegt darin, dass es für den Absender wichtig ist zu erfahren, dass die Nachricht nicht zugestellt werden konnte und er sich ggf. mit dem Empfänger in Verbindung setzen kann.

Ihre eigenen Fallback-Server:
Bitte beachten Sie, für den Fall dass Sie mehrere Zielrouzten spezifizieren, kann das EuropeanMX-System annehmen, dass Sie Ihre eigenees Fallback-System verwenden. Wenn der spezifizierte Fallback-Server für Empfänger-Callouts nicht erreichbar ist, dann wird intern keine Datenbank mit den gültigen Empfängern angelegt. Wir würden Ihnen nicht empfehlen, einen oder mehrere Fallback-Server einzutragen, es sei denn, Sie haben eine spezielle Infrastruktur, um Ausfälle des Zielservers zu verarbeiten.

Fehlerbehebung bei Nachrichten in der Warteschlange:
Wenn Nachrichten in der Warteschlange gespeichert werden, dann passiert das grundsätzlich weil die Einlieferung der Nachricht auf dem Zielserver fehlgeschlagen ist. Um das Problem zu untersuchen gehen Sie wie folgt vor:

  • Vergewissern Sie sich, dass die Route zum Zielserver korrekt eingerichtet ist. (Bitte stellen Sie auch sicher, dass Sie nicht mehrere Routen verwenden. Normalerweise sollte nur eine Route angelegt sein)
  • Prüfen Sie die Logdateien auf Ihrem Zielserver, um mehr über den Grund zu erfahren, warum die Zustellungsversuche abgewiesen wurden.
  • Führen Sie einen Telnet-Test durch, um die Antwort Ihres Mailserver zu prüfen.
  • Wenn das Problem nach den durchgeführten Schritten immernoch besteht, kontaktieren Sie bitte unseren EuropeanMX-Support und lassen Sie uns alle nötigen Informationen und Beispiele zukommen.

Empfanden Sie diesen Artikel als hilfreich?




Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. OK