Support

Anleitungen, Artikel und häufig gestellte Fragen






  Inhaltsverzeichnis | Allgemein

Was bedeutet die Klassifikationen meiner Nachricht?


Im Control Panel von EuropeanMX verwenden wir verschiedene Klassifizierungen, um zu beschreiben, warum eine Nachricht abgelehnt oder vorübergehend abgelehnt wurde.

 

Temporarily rejected (4xx SMTP Antwort)

  • Temporarily rejected

Zeitweilig abgelehnte Nachrichten bleiben auf dem absendenden Mailserver gespeichert. Legitime Mailserver versuchen in diesem Fall immer automatisch, die Zustellung einer Nachricht erneut durchzuführen. Abhängig vom Grund der zeitweiligen Ablehnung kann die Nachricht bei einem späteren Zustellversuch akzeptiert werden. Um alle Prüfungen zu deaktivieren und sicherzustellen, dass die Nachricht akzeptiert wird, haben Sie die Möglichkeit den Absender in eine Whitelist einzutragen.

  • Greylisted

Das Greylisting-Verfahren wird lediglich auf neue IP-Adressen angewendet, die unserem globalen System noch nicht (gut) bekannt sind. Wir verwenden kein "klassisches" Greylisting, so dass es zu keinerlei Verzögerungen bei Ihrem legitimen Verkehr kommt. Mehr können Sie in unserem FAQ-Artikel "Was bedeutet "Greylisting" und wie wird das bei EuropeanMX gehandhabt?" erfahren.

  • You have been denied authentication

Dieser Fehler bedeutet, dass Sie in kurzer Zeit zu oft falsche Authentifizierungsdetails für Ihre ausgehende Nachrichten verwendet haben. Bitte verwenden Sie die korrekten Authentifizierungsdaten, warten Sie einige Augenblicke ab und versuchen Sie es dann erneut. Diese Funktion dient zum Schutz Ihrer SMTP-Anmeldeinformationen vor Brute-Force-Angriffen.

  • Unable to verify destination address

Dieser Fehler bedeutet, dass der Zielserver nicht erreichbar ist oder den E-Mail-Verkehr vorübergehend ablehnt. Bitte überprüfen Sie die Zielroute, um sicherzustellen, dass die Zustellung an den richtigen Zielserver versucht wird. Die Protokolle auf dem Zielserver sollten zeigen, warum er die Zustellversuche nicht erfolgreich sind.

  • Unable to verify sender address

Das System konnte den Absender anhand eines Sender-Callouts nicht verifizieren. Sie müssen den absendenden Mailserver überprüfen, um herauszufinden, warum diese Callouts nicht durchgeführt werden. Wird die Option "Absenderverifizierung" in den ausgehenden Benutzereinstellungen verwendet, muss jede Absenderadresse auf diese Weise verifiziert werden können.

  • Internal error

Es ist ein interner Fehler aufgetreten, der automatisch behoben werden sollte. Falls nicht, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

  • Per-minute connection limit exceeded

Der Absender hat das Limit der Anzahl der Verbindungen pro Minute überschritten.

  • Too Many Connections

Es wurden vom absendenen Mailserver zuviele Verbindungen aufgebaucht.

  • Too Many Concurrent SMTP Connections

Zum Schutz der Systeme vor Angriffen gibt es eine fest programmierte Grenze von 10 gleichzeitigen SMTP-Verbindungen pro IP. Bitte stellen Sie sicher, dass der sendende Mailserver nur maximal 10 gleichzeitige Verbindungen öffnet, um dieses Limit nicht zu überschreiten.

  • Too many messages. Please wait for a while and try again.

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass der ausgehende Benutzer die maximale Anzahl an Nachrichten, die für diesen Benutzer festgelegt wurde, überschritten hat. Über das EuropeanMX Admin Panel haben Sie die Möglichkeit, dieses Limit zu erhöhen oder zu verringern. Auch können Sie die Beschränkung komplett deaktivieren.

  • Mail for this domain cannot be accepted right now; please retry (Unable to handle in active connection.)

Eine Nachricht kann innerhalb einer einzigen SMTP-Verbindung an verschiedene Empfänger gesendet werden. Eine Unterscheidung zwischen den verschiedenen Empfängern ist nach dem SMTP-Protokoll nicht erlaubt. Die Nachricht darf nur akzeptiert oder abgelehnt werden. Wenn die Empfänger unterschiedliche Filtereinstellungen verwenden, dann können wir die Nachricht weder akzeptieren noch ablehnen, da die Klassifizierung je nach Empfänger unterschiedlich ausfallen kann. In diesem Fall senden wir eine vorübergehende Ablehnung der Nachricht an den absenden Mailserver, so dass dieser die Zustellung für den Empfänger erneut versucht und jede Nachricht separat klassifiziert werden kann.

Die meisten Mailserver versuchen sofort eine erneute Zustellung, weshalb es keine Lieferverzögerung gibt. Sofern alle Empfänger die gleichen Filtereinstellungen verwenden, wird die Nachricht sofort akzeptiert/abgelehnt, ohne dass das genannte Verfahren Anwendung findet. Falls es dennoch zu einer Verzögerung kommen sollte, dann kann der Absender seinen Server so konfigurieren, dass dieser entweder sofort einen erneuten Zustellungsversuch unternimmt oder gleich eine seperate Verbindung für jeden Empfänger öffnet.

 

Rejected (5xx SMTP Antwort)

  • Rejected

Nachrichten, die abgelehnt wurden, werden vom System geblockt und in die Quarantäne verschoben. Falls es sich nicht um Spam handeln sollte, können Sie die Nachricht aus der Quarantäne freigeben und trainieren lassen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit den Absender in die Whitelist einzutragen und sämtliche Prüfungen dadurch zu deaktivieren. Damit können Sie sicherzustellen, dass Nachrichten von diesem Absender vom Filter zukünftig akzeptiert werden.

  • Lines in message were longer than user maximum

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass eine Zeile innerhalb der Nachricht länger als das eingestellte Maximum ist. Gemäß RFC 5322 (SMTP 5321) darf eine Zeile maximal 998 Zeichen lang sein. Normalerweise wird die Begrenzung einer Zeile automatisch von den E-Mai-Clients (wie Thunderbird oder Outlook) vorgenommen, um spätere Zustellungsprobleme zu vermeiden. Dieses Problem muss von Seiten des Absenders behoben werden. Alternativ können Sie die Prüfung auch deaktivieren.

  • Message had more parts than the user maximum (Too many MIME parts)

Diese Fehlermeldung bezieht sich auf die Anzahl der MIME-Teile innerhalb einer Nachricht. Standardmäßig ist eine Grenze von 100 Teilen eingestellt. Diese kann durch eine hohe Anzahl an Anhängen oder anderer MIME-Teile überschritten und ausgelöst werden.

  • Sending server used an invalid greeting

Wenn Sie diese Meldung erhalten, dann hat der Absender hat eine ungültige HELO/EHLO verwendet. Dies kann zum einen daran liegen, dass eine IP-Adresse für das HELO verwendet wird, oder daran, dass das HELO ein ungültiges Zeichen enthält, z. B. einen Unterstrich (_). RFC besagt, dass zwangsläufig ein FDQN (Full Qualified Domain Name) verwendet werden MUSS.

  • Considered spam

Unsere Systeme haben die Nachricht als SPAM eingestuft und diese in der Quarantäne abgelegt. Das Freigeben der Nachricht aus der Quarantäne behebt den Fehler bei der automatischen Klassifizierung.

  • SPF failure

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass die Vorgaben gemäß SPF (Sender Policy Framework) verletzt wurden. Wenn es sich um eine legitime Nachricht handelt, dann könnte dies mit der Weiterleitungsfunktion zusammenhängen. Bitte beachten Sie, dass das Freigeben und Trainieren großer Mengen an fehlgeschlagener SPF-Nachrichten dazu führen kann, dass der absendende Hostname von weiteren SPF-Prüfungen ausgeschlossen wird.

  • Pyzor

Pyzor ist ein Filter, der den Inhalt einer Nachricht aufgrund gesammelter/berichteter Daten aus unser Datenbank klassifiziert. Sobald Sie eine Nachricht aus der Quarantäne freigeben, wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert.

  • Sending server is missing DNS records

Dem absendenden Server fehlen MX-Records oder A-Records für die Zustellung. Bitte beachten Sie, dass DNS-Änderungen erst nach Ablauf der ursprünglich eingestellten TTL wirksam werden.

  • Destination address does not exist

Die Verbindung wird vom Zielserver mit einem 5xx Fehler (permanent) abgelehnt. Um sicherzustellen, dass die Nachricht angenommen wird, muss das Problem auf dem Zielserver untersucht und behoben werden. In den Logdateien des Zielservers sollte der Grund für das Problem aufgeführt sein.

  • Recipient address rejected by destination

Der Empfänger-Callout wird vom Zielserver mit einem 5xx Fehler (permanent) abgelehnt. Um sicherzustellen, dass die Nachricht angenommen wird, muss das Problem auf dem Zielserver untersucht und behoben werden. In den Logdateien des Zielservers sollte der Grund für das Problem aufgeführt sein. Mehr Informationen können Sie in unserem FAQ-Artikel "Was ist ein Recipient Callout?" finden.

  • Phishing attempt detected

Unsere Systeme haben einen Phishing-Versuch erkannt. Sobald Sie die Nachricht aus der Quarantäne freigeben, wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert.

  • Date header far in the past or future.

Sie erhalten diese Klassifizierung, wenn ein Datum innerhalb des Headers einer Nachricht mehr als die standardmäßigen 7 Tage in der Zukunft oder in der Vergangenheit liegt. Durch das Freigeben der Nachricht, wird diese lediglich an den Empfänger weitergeleitet. Dieses Problem muss vom Absender überprüft und gelöst werden.

  • Bad header count (Message incorrectly formed)

Nachrichten, die doppelte Header-Informationen wie "Betreff" oder "An" beinhalten, werden solange abgewiesen, bis der zugrunde liegende Fehler in der Software des Absenders behoben wurde. E-Mails sollten niemals doppelte Header-Informationen vorweisen können!

  • Blacklisted sending server

Die IP des absendenden Mailservers wurde auf einer Blacklist gefunden.

  • Sending server listed on multiple DNSBL

Der absendende Mailserver wurde auf mehreren Blacklisten gefunden. Durch Freigeben der Nachricht wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert.

  • Sending server attempted too many invalid addresses

Der absendende Mailserver hat versucht Nachrichten innerhalb eines bestimmten Zeitraums an zu viele ungültige Empfängeradressen zu senden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

  • Blacklisted sender

Der Absender wurde der benutzerdefinierten Absender-Blacklist hinzugefügt.

  • URLBL

Eine URL innerhalb der Nachricht wurde auf mehreren Blacklisten gefunden. Durch Freigeben der Nachricht wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert. Die Fehlermeldung enthält weitere Informationen zur verantwortlichen Liste, in der die URL geführt wird.

  • UCEPP

Es wurde ein Token (z.B. URL, IP, Telefonnummer oder andere spezifische Details) in der Nachricht erkannt, der in vergangenen Spamnachrichten gefunden wurde. Durch Freigeben der Nachricht wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert.

  • External Pattern Match

Das Layout und das Format der Nachricht entspricht dem Muster aus bekannten Spamnachrichten. Durch Freigeben der Nachricht können Sie die Klassifizierung in unserem System korrigieren. Die Fehlermeldung beinhaltet weitere Informationen zur verantwortlichen Blacklist, die den Eintrag führt.

  • User-specified blackhole address

Eine benutzerdefinierte /dev/null Adresse. Diese E-Mail wird nicht zugestellt.

  • Combined Score

Das "kombinierte" Ergebnis gibt eine gewichtete Klassifizierungsnote der verschiedenen Klassifikatoren an. Abhängig von dem Schwellwert der Quarantäne wird die Nachricht entweder als Spam abgewiesen oder als legitime Nachricht akzeptiert. Der empfohlene Schwellwert liegt bei 0.9. Um weniger restriktiv gegenüber Nachrichten von einem Absender mit falscher HELO/PTR/IP-Konfiguration zu sein, kann ein Schwellwert von 0.91 verwendet werden.

Je niedriger der Schwellwert für die Quarantäne eingestellt ist, um so mehr Nachrichten werden als Spam erkannt und in der Quarantäne abgelegt. Der Absender erhält eine Fehlermeldung mit dem Hinweis "Hohe Wahrscheinlichkeit von Spam". Bitte stellen Sie sicher, dass die legitime Nachrichte aus der Quarantäne freigegeben werden!

  • CRM114

Mit CRM114 ist eine statistische Inhaltsprüfung gemeint. Wenn eine Nachricht von unserem System aufgrund dieses Klassifikators geblockt wird, dann bedeutet das, dass es eine enge Übereinstimmung innerhalb der Nachricht mit bereits bekannten Spamnachrichten gegeben hat. Durch Freigeben der Nachricht wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert.

  • Subject contains invalid characters.

Nachrichten, die mit der Fehlermeldung "550 Subject contains invalid characters" abgelehnt werden, verwenden Zeichen im Betreff, die laut RFC nicht erlaubt sind. Um in einer Betreffzeile Nicht-ASCII-Zeichen einbinden zu können, muss der Betreff korrekt kodiert sein, z.B. mit UTF-8. Standardmäßig handhabt jeder gängige E-Mail-Client dies automatisch, weswegen der Fehler vermutlich an einem benutzerdefinierten Skript liegt, dass den ungültigen Betreff erzeugt hat. Der Header zeigt in diesem Fall unter "Evidence" die Klassifizierung "badly formed subject line".

  • Tokens

Mit "Tokens" sind statistische Inhaltskontrollen gemeint, die auf den gesammelten Daten aller Cluster und Kunden weltweit basieren. Durch das Freigeben der Nachricht aus der Quarantäne wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert.

  • Sanesecurity

Wir verwenden bestimmte Datensätze von Sanesecurity, um Nachrichten besser überprüfen zu können. Die Signatur in der Fehlermeldung können Sie unter dem Link http://sane.mxuptime.com/ entschlüsseln.

  • Safebrowsing

Wenn die Nachricht mit der Fehlermeldung "Safebrowsing" abgewiesen wurde, bedeutet dies, dass Google Sie als Verbreiter von bösartigen Dateien gelistet hat.

  • Header is too long

Da dies ein übliches Indiez für nicht-legitime Nachrichten ist, werden E-Mails mit zu exessiv hohen Headerwerten abgewiesen.

  • Restricted characters in address

Falls eine Nachricht mit der Fehlermeldung "550 restricted charactes in adress" abgewiesen wird, enthält die Empfängeradresse ein Zeichen, dass von unserem System nicht akzeptiert wird (z.B. "&"). In den Domaineinstellungen können festlegen, welche Zeichen für Ihre Domain erlaubt sind.

  • Relay not permitted

Falls eine Nachricht mit der Fehlermeldung "550 Relay not permittet!" abgelehnt wird, dann wurde die Einlieferung der E-Mail über den Port 25 für eine Domain versucht, die nicht in unserem System angelegt ist. Um das Problem zu lösen, legen Sie die Domain bitte im eingehenden Filter an.

Falls Sie die Fehlermeldung bei der Verwendung des ausgehenden Filters erhalten, stellen Sie bitte sicher, dass Sie Ihre Nachrichten über den Port 587 an unser System übergeben.

  • Message submission is for authorised users only!

Dies bedeutet, dass Sie versuchen die Zustellung Ihrer ausgehenden Nachricht über unseren Filter auf Port 465/587 (standard) zu starten. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie gültige Benutzerdaten für die Authentifizierung am ausgehenden Filter verwenden.

Wenn Sie die Fehlermeldung bei eingehenden Zustellungsversuchen erhalten, dann ist Ihr Mailserver falsch konfiguriert (wahrscheinlich eine falsch konfigurierte Version von Lotus Domino).

  • Legitimate bounces are never sent to more than one recipient.

Wenn Ihre Nachricht mit der Meldung "Legitimate bounces are never sent to more than one recipient." abgelehnt wird, dann bedeutet das, dass der Mailserver die Nachricht an mehrere Empfänger mit einem leeren "Mail From:" verschickt wurde. Der SMTP RFC 5.3.2.1 gibt vor, dass E-Mails mit leerem "Mail From:" (Bounces) niemals an mehrere Empfänger versendet werden können.

  • Destination address is not configured.

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass Sie für die Domain die Einstellung "Lokale Empfänger" verwenden und die Empfängeradresse nicht in der Liste enthalten ist.

  • The content of this message looked like spam.

Diese Fehlermeldung zeigt an, dass der Inhalt der Nachricht Ähnlichkeit mit bereits gemeldeten Spamnachrichten aufweist und deshalb blockiert wurde. Sofern die Nachricht legitim ist, haben Sie die Möglichkeit diese aus der Quarantäne freizugeben und so die Klassifizierung in unserem System zu korrigieren. Auch wird dadurch der statistische Filter aktualisiert, um ähnliche Nachrichten in Zukunft nicht mehr zu blockieren.

  • Unrouteable address

Dieser Fehler tritt auf, wenn ein permanenter Netzwerkfehler bei der Einlieferung der Nachricht auf dem Zielserver vorliegt. Dieses Problem hängt nicht mit dem EuropeanMX Filter zusammen, sondern deutet auf ein Netzwerkproblem hin. Möglicherweise sind die DNS-Server der Domain nicht erreichbar oder defekt. Alternativ kann es auch sein, dass der Hostname oder die IP nicht mehr existieren oder aufgrund eines permanenten Problems nicht erreichbar sind. Über die Webseite http://dnscheck.sidn.nl/ können Sie das Problem auf Fehler im DNS untersuchen. Bitte wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihren Netzwerkadministrator.

  • We do not accept mail from this address

Diese Fehlermeldung tritt auf, wenn der Absender manuell zur "Blacklist Absender" für die empfangende Domain hinzugefügt wurde.

  • We do not accept message/partial messages here

Bevor jeder eine permanente Internetverbindung hatte, war das Versenden von größeren E-Mails zeitaufwendig und schlug oft fehl. Aus diesem Grund zerstückelten ältere E-Mail-Clients größere Nachrichten für die Zustellung in mehrere Teile. Diese alte Funktion wird heutzutage nicht mehr verwendet. Sie birgt ein hohes Risiko, da sie die Erkennung von Viren fast unmöglich macht (Viren werden wie die E-Mail ebenfalls in mehrere Teile zerlegt und erst vom Client des Empfängers wieder zusammengesetzt). Bitte stellen Sie sicher, dass diese Einstellung in Ihrem Mailclient nicht verwendet wird.

  • DMARC - REJECT

Dieser Fehler tritt auf, wenn die Domäne des Absenders eine strikte DMARC-Richtlinie verwendet. Wenn der DMARC-Record des Senders auf "REJECT" gesetzt ist und die Nachrichten von IP-Adressen stammen, die sich nicht im SPF des Absenders befinden, werden diese abgewiesen und nicht in Quarantäne gestellt.

  • DMARC - Quarantine

Dieser Fehler tritt auf, wenn die Domain des Absenders eine strikte DMARC-Richtlinie verwendet. Wenn der DMARC-Eintrag des Absenders auf "QUARANTINE" gesetzt ist und die Nachrichten von IP-Adressen stammen, die sich nicht im SPF des Absenders befinden oder die einen DKIM-Fehler aufweisen, werden diese Nachrichten in Quarantäne gestellt. Mit der Whitelist kann dies nicht umgangen werden.

 

Accepted (2xx SMTP response)

  • Accepted

Nachrichten, die mit "Accepted" klassifiziert wurden, sind nicht notwendigerweise zugestellt wird. Es bedeutet lediglich, dass die Nachricht vom Filter akzeptiert wurde. Sofern die sofortige Zustellung fehlschlägt, versucht der Filter diese zu einem späteren Zeitpunkt erneut. Falls die Nachricht vom Zielserver abgelehnt wird, erhält der Absender eine entsprechende Fehlermeldung.

  • Message looked like non-spam

Diese Nachricht wurde aufgrund unserer inhaltlichen Prüfung zur Einlieferung auf Ihrem Mailserver angenommen. Wenn Sie die Nachricht als Spam melden, wird die Klassifikation in unserem System korrigiert.

  • Accepted, DNSWL

Der absendende Server ist auf mehreren DNS-Whitelisten gelistet. Das bedeutet, dass kein Spam von diesem Server in letzter Zeit gesehen wurde. Wenn Sie die Nachricht als Spam melden, wird die Klassifizierung in unserem System korrigiert.

  • Accepted, whitelist

Die Absenderadresse wurde in die benutzerdefinierte "Whitelist Absender" eingetragen. Es findet keine Filterung für diese Adresse statt. Wenn Sie die Filterung wieder aktivieren möchten, entfernen Sie die Adresse wieder von der Whitelist.


Empfanden Sie diesen Artikel als hilfreich?




Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. OK