Anwenderberichte

Optikom Media GmbH

Firma
Optikom Media GmbH
Firmensitz
Castrop-Rauxel
Firmengründung
2012
Branche
E-Mail Provider
Logo

ÜBER OK.DE
Die Firma Optikom Media GmbH steht für optimale Kommunikation und betreibt seit 2012 mit dem Freemail-Dienst OK.de eine E-Mail-Plattform, die sich aktuellen und zukünftigen Herausforderungen stellt.OK.de

Der sichere Transport der E-Mails steht für die Kunden an oberster Stelle. Somit wird Mailserver- und Webportalseitig alles daran gesetzt, die Sicherheit bei dem E-Mail-Verkehr für den Kunden zu gewährleisten. Neben SSL auf der Webpräsenz setzt OK.de auch auf verschlüsselte Kommunikation zwischen dem Kunden-PC und den OK.de-Servern. Protokolle wie IMAP oder SMTP, die für solche Übertragungen genutzt werden, nutzen ebenfalls das sichere SSL-Verfahren, um das Mitlesen persönlicher und sensibler E-Mail-Inhalte zu verhindern.

PROBLEMSTELLUNG
Der hohe Anreiz eine der kürzesten E-Mail-Adressen zu erhalten bringt auch Besucher mit sich, die nicht nur die Vorteile des Systems nutzen möchten, sondern auch die, die den Dienst missbrauchen wollen. Da die Absichten eines Kunden bei der Registrierung nicht transparent sind und immer zuerst an das Positive im Menschen appelliert wird, kristallisiert sich die böse Absicht erst nach einiger Zeit heraus.
Speziell Benutzer, die Spammails versenden schaden dem Portal sehr. Das böswillige Ziel sind nicht die Kunden von OK.de, sondern Empfänger anderer E-Mail-Anbieter oder Firmenadressen.
Da die unerwünschten E-Mails von den Empfängern geblockt oder als Spam markiert werden, werden die Mailserver von OK.de bei den Portalen und Spamlisten registriert. Dadurch wird erreicht, dass weitere E-Mails von OK.de durch die Portale abgewiesen werden und somit teilweise die gewünschten Empfänger nicht mehr erreichen.

LÖSUNG
Da OK.de sich primär mit der Umsetzung der E-Mail-Plattform beschäftigt, wurde nach einer Lösung gesucht, die zuverlässig funktioniert, technisch den aktuellen Sicherheitsrichtlinien entspricht und in das vorhandene System ohne großen Aufwand integriert werden kann.
Nach gründlichen Recherchen und einem intensiven Test ist die Entscheidung auf EuropeanMX der EUNETIC GmbH gefallen.
Nach der Einbindung in das produktive System gehören Spamprobleme der Vergangenheit an. Sobald eine E-Mail über die EuropeanMX Plattform geleitet wird, sorgt diese für eine zuverlässige Zustellung. Dadurch gingen die Listings in Spamlisten stark zurück und die Kundenzufriedenheit ist weiter gestiegen.

- Lars Golder